+++Breaking News: Explosion im Benzinsucht Teamfahrzeug+++

Nach der Kola-Bohrung die Cola-Bombe:

Um unsere Schuhe zu trocknen hatten wir die Heizung auf russische Sauna gestellt und die Schuhe unter dem Sitz vor dem Heizungsauslass platziert.

Unter dem Fahrersitz gab es einen gewaltigen Knall – die sich ausbreitende Druckwelle war für den Fahrer gerade noch beherrschbar.

Der Geruch im Auto signalisierte deutlich, dass wir eine Dose Cola übersehen haben mussten, die vor den Lüfterauslass gerollt war.

Die Heizung läuft weiter auf vollen Touren – um die Cola zu trocknen.

Der hellgraue Teppich hat nun eine Expeditionsfarbe angenommen und die elektrische Sitzverstellung ist teilweise defekt. Der Sitz befand sich zum Zeitpunkt der Explosion glücklicherweise in Kompromissposition.

Langstreckentauglichkeit: Bestnote für C208

Keinerlei Mätzchen im Benzinsucht Langstreckentest. Der CLK war eine gute Wahl. Zuverlässig,  sparsam und komfortabel. 

Insbesondere Automatik, Tempomat und vor allem die orthopädischen Sitze sorgen für entspanntes Reisen auch auf schlechten Straßen.

Insofern verweisen wir auf unseren Artikel „Hochachtungsvoll – Benzinsucht“ und klopfen für die übrigen ca. 3500 km kräftig aufs Wurzelholz…

 

Familientreffen im Norden

Am Skoltefossen hatten wir heute das wohl nördlichste Familientreffen am Skoltefossen. Kilis Eltern – ohnehin mit dem T3 in Norwegen unterwegs – luden auf ein Bier am Wasserfall.  

Reise weiterhin!

  

Hochachtungsvoll – Benzinsucht

Wir wollen mal etwas loswerden – unsere Hochachtung. Unseren Respekt vor den Teams, die mit Ihren alten, oft ostdeutschen Kleinwagen die Tour bestreiten. Trabbi, Wartburg, Fiat X1/9 und viele mehr. Trotzdem kommen diese Teams immer pünktlich an. Oft sogar vor uns – wie z.B. das Team Smart Smartstep Racing. Wir überholen den mit drei Mann besetzten Trabant an manchen Tagen mehrmals, dennoch wartet er in der Regel schon am Ziel.

Wir müssen noch rausfinden, wie dieses Hase-und-Igel-Spiel funktioniert.