Steine überall…

Nein nicht in der Landshaft…

Auf einer über 20km langen Rollsplittsttecke haben wir gestern einiges an unerwünschter Zuladung eingesammelt

Split und Teer überall – über die Reinigung müssenwir 

.

Das hier ist keine Kaffeefahrt! (Stage 2)

Wer hat eigentlich gesagt, dass Rallyesport kein richtiger Sport sei? Nach weiteren 687 Landstraßenkilometern fühlen wir jeden unserer Knochen mehr oder weniger intensiv. Zudem hat die teils gewöhnungsbedürftige Beschilderung auf Schwedens Straßen für einige ungeplante U-Törn-Manöver gesorgt. Immerhin fällt der Straßenzustand, fast egal wo, positiv auf. Kein Vergleich zu den holprigen Pisten, abseits Deutscher Landstraßen… „Das hier ist keine Kaffeefahrt! (Stage 2)“ weiterlesen

Benzinsucht fährt umweltfreundlich – mit Superbenzin!

Heute im Tagesverlauf haben wir eine Sendung mit dem Titel „Ist der Diesel noch zu retten?“ gehört. Die Debatte drehte sich um Stickoxyde und Feinstaub – die mit einer Ausnahme einhellige Meinung: Der Diesel hat fertig.

Wir können die Diskussion nicht nachvollziehen, stellen aber Fest, dass wir der Alptraum der meisten Diskutanten sein müssen…

Dänemark 

Eine kurze Kaffepause am Öresund. Mehr ist auf der hatz nach Südschweden nicht drin.

Unsere eigene Wikingertaufe dürfen  wir schließlich auf keinen Fall verpassen. 

Start 

Wir sind unterwegs. Tachostand 176.588 km.  Die erste Cola ist getrunken, die Lordosenstütze eingestellt, die Zuladung ersetzt das Gewindefahrwerk.

Am ersten und letzten Tag sind Autobahnen erlaubt – Schweden wäre sonst bis heute Abend auch nicht zu schaffen. 

Schrauben, Kleben und Packen.

Diese drei Worte beschreiben wohl am besten unsere Tätigkeiten während der letzten Tage. Vermutlich gibt es noch 1000 Dinge zu erledigen und besorgen, aber in weniger als drei Tagen werden wir bereits an der Startlinie stehen.
Außerdem soll Improvisation ja einer der Hauptgründe sein, die BSC mitzufahren. Wir hoffen, dass Euch unser Rallye-Outfit gefällt. Im Angesicht der knappen Zeiten, glauben wir das Beste aus Aufklebern und Streifen rausgeholt zu haben.
Egal was während der nächsten 8000km geschehen wird. In Sachen „Folierung“ sind wir mittlerweile fast Profis.